Hardware

Tintenpatrone legt Drucker lahm

26.01.2013 | von Michael Schmelzle
Aktuelle Drucker oder Multifunktionsgeräte sind meist für reltiv geringe Anschaffungskosten zu haben, oft jedoch schlagen die Betriebskosten, vor allem bei der Verwendung von teuren Original-Tintenpatronen ordentlich zu Buche.

Um Kosten zu sparen, lassen sich auch preiswertere Tintenpatronen von Drittanbietern verwenden. Was ist zu tun, wenn der Drucker diese nicht akzeptiert?

Problem: Ich habe die leeren Originalpatronen des Druckers durch günstige Patronen eines Drittanbieters ersetzt. Nun meldet das Gerät leere Patronen und druckt nicht. Wie bekomme ich den Drucker wieder zum Laufen?

Lösung:Drucker arbeiten häufig mit unterschiedlichen Firmware-Versionen, um zu verhindern, dass Patronen von Drittanbietern zum Einsatz kommen. Ein Reset nützt hier meistens nichts. Seriöse Anbieter der Fremdpatronen akzeptieren das Nichterkennen der Tanks als Reklamationsgrund und nehmen die Patronen zurück.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt.

Newsletter 'Hardware' bestellen!
 

Macianerin
Na toll -- sehr wichtiger Artikel der ausser Reklamation keine Alternative bietet. Letztlich erfolgt ein unzulässiges Koppelgeschäft seitens des Druckerherstellers. Aber dazu schweigen Verbraucherschützer und Politik. Uups - stimmt, die Hersteller gehören ja auch wiederum zu deren Lobbies

comments powered by Disqus