Tibco-Plattform

Tieto und meinestadt.de netzwerken mit tibbr

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Tibco kündigt heute zwei neue Referenzen für seine Enterprise-Social-Networking-Plattform "tibbr" an, die jetzt auch diverse Web-Conferencing-Dienste einbindet.
Tibbr versucht seit jeher, andere Business-Software in sein Enterprise Social Network einzubinden.
Tibbr versucht seit jeher, andere Business-Software in sein Enterprise Social Network einzubinden.
Foto: Tibco

Der europäische IT-Dienstleister Tieto und die Allesklar.com AG ("meinestadt.de", gehört mittlerweile zu Axel Springer Digital Classifieds) haben einer Mitteilung von Tibco Software zufolge tibbr als ein unternehmensweites Kollaborationssystem implementiert. Tibbr soll den Austausch von Emails reduzieren und die gemeinsame Nutzung von Wissen in schnell wachsenden Unternehmen fördern. Es lässt sich vor Ort installieren oder aus der Cloud beziehen.

"Wir haben nach einer Lösung gesucht, mit der wir unsere Mitarbeiter an verschiedenen Standorten verbinden konnten", erläutert Allesklar.com-Chef Georg Konjovic die Entscheidung für die Tibco-Plattform. "Mit der vor Ort implementierten tibbr-Lösung und nativen mobilen Applikation können wir schneller und intelligenter arbeiten und zugleich sicher sein, dass unsere Daten unabhängig vom Standort der Mitarbeiter immer geschützt sind."

Tieto wollte für seine 16.000 Mitarbeiter ein Kollaborationstool und habe sich für tibbr entschieden, weil es einfach zu bedienen sei und die Möglichkeit zur Integration interner Applikationen biete. "Wir sind davon überzeugt, dass tibbr die ideale Plattform ist, um Arbeiten zu erledigen und routinemäßige Prozesse zu modernisieren", sagt Pasi Nikkanen, Leiter des Tieto-Bereichs Digital Channels. Man erwarte, dass tibbr sich bereits im ersten Jahr amortisiere und Tieto erlaube, Zeit, Geld und interne Ressourcen zu sparen.

Mit "tibbr Meetings" integriert Tibco ab sofort populäre Web-Konferenz- und Online-Meeting-Anwendungen wie Cisco WebEx, Skype und Google Hangouts (für die der Nutzer natürlich jeweils einen bestehenden Zugang braucht). Tibbr-Nutzer können mit der neuen Meetings-Integration direkt aus der Plattform heraus aus ein Web-Meeting starten. Dabei lässt sich auch eine tibbr-Konversation direkt in ein Live-Meeting umwandeln; außerdem vereinfacht die Lösung die Vorbereitung (Einladen von Teilnehmern, Austausch von Dokumenten) und Nachbereitung (Erstellen eines Protokolls, Teilen der Folgeaufgaben). Tibbr versucht insgesamt, gängige Unternehmensanwendungen einzubinden.