Web

 

Tieto Enator strukturiert IT-Infrastruktur-Bereich um

06.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Obwohl der skandinavische IT-Dienstleister Tieto Enator das Geschäftsjahr 2004 mit guten Umsatz- und Gewinnzahlen abgeschlossen hat (CW berichtete), bereitet das Unternehmen die Entlassung von 160 Mitarbeitern seiner Processing & Network Division vor. Weitere 71 Angestellte dieser Outsourcing-Abteilung für IT-Infrastruktur hat das Unternehmen bereits zu Beginn des Monats an die Zeitarbeitsfirma Manpower überstellt. Tieto arbeitet daran, verschiedene Firmenaktivitäten zu zentralisieren und erhofft sich dadurch Einsparungen in Höhe von 10 Millionen Euro pro Jahr.

Für Douglas Hayward, Senior Analyst bei Ovum, ist dieser Schritt sinnvoll, weil Tietos Kerngeschäft im Bereich Application-Outsourcing liege und das Unternehmen im Infrastrukturbereich nicht mit großen Anbietern wie EDS konkurrieren könne. Die Abteilung Processing & Network neu aufzustellen helfe, die branchenspezifisch organisierten Unternehmensbereiche besser zu unterstützen.

Außerdem bemüht sich Tieto Enator derzeit, die Übernahme des britischen Systemhauses Attentiv unter Dach und Fach zu bringen. Nachdem Tieto ein verbessertes Angebot für das auf den Finanzsektor spezialisierte Unternehmen vorgelegt hatte, zog die ebenfalls interessierte Firma Microgen ihr Gebot zurück. (rg)