Web

 

Tibco erwirtschaftet trotz sinkender Umsätze Gewinn

21.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der EAI-Spezialist Tibco Software erzielte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Reingewinn in Höhe von 3,4 Millionen Dollar nach einem Nettoverlust von 402 000 Dollar im Vorjahresquartal. Vor Sonderfaktoren sank der Profit von 12,4 Millionen Dollar oder sechs Cent je Anteilsschein auf 9,4 Millionen Dollar beziehungsweise vier Cent pro Aktie. Laut First Call/ Thomson Financial lag die Softwareschmiede mit diesem Ergebnis aber im Rahmen der durchschnittlichen Erwartungen der Wallstreet. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich von 82,1 Millionen auf 74 Millionen Dollar und unterschritt damit leicht die durchschnittliche Prognose der Analysten. Diese hatten mit Einnahmen von 76,5 Millionen Dollar gerechnet.

Aufgrund des derzeitigen Web-Services-Trends zeigte sich Tibco-Chef Vivek Ranadive zuversichtlich, im laufenden zweiten Quartal die Erwartungen der Wallstreet von einem Pro-forma-Gewinn in Höhe von vier Cent bei 82 Millionen Dollar Umsatz zu erfüllen. Außerdem bekräftigte der CEO die eigenen Prognosen, im gesamten Geschäftsjahr 2002 Einnahmen zwischen 330 und 350 Millionen Dollar zu erwirtschaften. Der Pro-forma-Profit soll 16 bis 20 Cent pro Aktie betragen. (mb)