Web

 

Tibco-Chef lästert über Software-AG/Webmethods

11.04.2007
Vivek Ranadive, CEO und Chairman von Tibco Systems, hält nichts von der Übernahme von Webmethods durch die Software AG.

Es handele sich um einen typischen Fall von "man bindet zwei Steine zusammen und hofft, dass sie schwimmen", lästerte Ranadive gegenüber dem Branchendienst "Computerwire".

Der Deal habe ihn nicht überrascht. "Webmethods hatte eine schwächelnde Marke und ein rückläufiges Geschäft. Ich denke, die Software AG kauft seine Kundenliste. Aber selbst die ist nur begrenzt von Wert, weil ich glaube, dass seine Kunden sich alle Optionen offen lassen wollen", so der Tibco-Chef.

Webmethods' Marke sei entwertet, seine Technik weitgehend obsolet und die meisten guten Leute hätten die Firma längst verlassen. "Während wir gewachsen sind, sind sie geschrumpft", sagt Ranadive.

In der Tat hatte Webmethods im Ende Dezember abgeschlossenen Quartal seinen Umsatz um nur ein Prozent auf 53,1 Millionen Dollar gesteigert. Dabei sanken die Lizenzeinnahmen von 22 Millionen Dollar in der Vorjahreszeit auf 19,7 Millionen Dollar, das Plus geht mithin allein auf das Konto von Maintenance und Professional Services. Außerdem stand unterm Strich ein Nettoverlust von 5,7 Millionen Dollar nach 5,5 Millionen Dollar Gewinn im Vorjahresquartal. (tc)