Complex Event Processing

Tibco BusinessEvents 3.0 baut Unternehmen ein Frühwarnsystem

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Mit dem Major Release offeriert Tibco eine Reihe zusätzlicher Funktionen für die Verarbeitung komplexer Ereignisströme (Complex Event Processing).

Unter dem Stichwort Complex Event Processing (CEP) versprechen IT-Hersteller eine Art Radarsystem für die Unternehmenssteuerung. Vor allem im Kontext von Service-orientierten Architekturen (SOA) sollen entsprechende Techniken Vorteile bringen. Tibco sieht sich als Pionier in diesem Marktsegment und bringt mit Tibco BusinessEvents 3.0 eine deutlich erweiterte Version seiner Software-Suite. CEP ermögliche es Unternehmen, potenzielle Risiken abzuwehren und neue Chancen wahrzunehmen, wirbt Tibco für das Paket. Die Software decke typische Ereignismuster auf und liefere Kontextinformationen. Damit ließen sich Risiken vermeiden und zusätzliche Gewinne realisieren.

Zu den Neuerungen von Tibco BusinessEvents 3.0 gehört die speziell auf Fachanwender zugeschnittene Benutzeroberfläche Decision Manager. Sie soll Benutzern unter anderem das Erstellen von Regeln aus ihrem Fachgebiet ermöglichen. Über das Feature Events Stream Processing können Unternehmen mit Hilfe der BusinessEvents Query Language Abfragen gegen einen Ereignisstrom in Echtzeit anstoßen. Damit würden Verantwortliche in die Lage versetzt, ohne Zeitverzug in das Geschehen einzugreifen, so Tibco. Ein weiterer Vorteil liegt laut dem Softwareanbieter in der Möglichkeit, den Cache und die Rules Engine in einer verteilten Umgebung zu implementieren. Damit werde das System auch sehr hohen Skalierungsanforderungen gerecht.

Anders als viele Konkurrenzprodukte sei TibcoBusiness Events nicht auf bestimmte Branchen oder Problemfelder beschränkt sondern eigne sich als branchenunabhängige Lösung für das Zusammenspiel mit verschiedensten Anwendungen, so der Anbieter Zu den Kunden in diesem Bereich gehöre die Gruppe Air-France-KLM. Sie setzte das Softwarepaket in den Bereichen Ereignis-Management und Routing im Kontext ihrer SOA-Infrastruktur ein.

Laut einer IDC-Studie hielt Tibco 2007 im wachsenden Markt für Complex Event Processing einen Anteil von 40,2 Prozent und wäre damit der führende Anbieter. Auf den Plätzen folgen Progress mit Apama, Streambase und IBM.