TI und Cyrix einigen sich

16.12.1994

MUENCHEN (pi) - Wie die Cyrix Corp. mitteilt, kam es in dem

seit Dezember 1993 anhaengigen Rechtsstreit zwischen Texas Instruments (TI) und dem Prozessorentwickler Cyrix zu einer Einigung. Die beiden Unternehmen prozessierten wegen eines 1991 geschlossenen Lizenzierungsvertrags, der mit der nun getroffenen Vereinbarung aufgeloest wurde.

Zudem zahlt TI an Cyrix bis zum 1. Maerz 1995 15 Millionen Dollar. Mit dieser Summe sind alle ausstehenden sowie zukuenftig anfallenden Lizenzgebuehren hinsichtlich der "486SLC/DLC"- Prozessorfamilien von Cyrix abgegolten. Ferner erhaelt TI mit Wirkung zum 1. Maerz 1995 begrenzte Rechte fuer weitere Cyrix- Produkte. Das betrifft allerdings nicht die "M1"-CPUs, die Konkurrenzchips zu Intels Pentium.