Web

 

TI kündigt ersten 90-Nanometer-Chip an

15.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Texas Instruments (TI) will im ersten Quartal kommenden Jahres mit dem "OMAP 1710" seinen ersten Chip herausbringen, der in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Gegenüber dem aktuellen "1610" soll dieser rund 40 Prozent mehr Leistung bringen. Dies erreicht TI durch eine Erhöhung der Taktfrequenz von 200 auf 220 Megahertz sowie eine Verdoppelung des integrierten Caches. Gleichzeitig soll der 1710 50 Prozent weniger Strom verbrauchen als sein Vorgänger.

Der OMAP 1710 enthält einen von ARM lizenzierten Core sowie einen digitalen Signalprozessor. Er lässt sich mit Chipsets für GSM/GPRS, EDGE, CDMA2000 1X oder UMTS kombinieren. Gegenwärtig stecken OMAP-Prozessoren unter anderem in Handys von Nokia und Handhelds von palmOne. Testmuster des 1710 will TI im ersten Quartal liefern, ab Mitte 2004 soll der neue Chip dann in Stückzahlen erhältlich sein. (tc)