Auch für Windows Server 2008

ThinPrint verbessert seine RDP-Drucklösung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Berliner ThinPrint GmbH hat die Version 7.6 ihrer ".print RDP Engine" veröffentlicht.

Das neue Release unterstützt jetzt auch Windows Server 2008 und verbindet den Rechner des Anwenders automatisch mit allen verfügbaren Druckern (und nicht nur dem lokalen Standarddrucker). Die ThinPrint .print RDP Engine dient der Druckoptimierung der Microsoft Terminal Services und kann nach Angaben des Herstellers das anfallende Druckdatenvolumen um bis zu 98 Prozent verringern. Außerdem entfällt eine serverseitige Installation von Druckertreibern.

Die .print RDP Engine 7.6 ist ab sofort über Reseller und den Online-Shop von ThinPrint für 820 Euro plus Mehrwertsteuer erhältlich. Eine 30 Tage lauffähige Demo ist ebenfalls erhältlich.