Web

 

Texas Instruments kündigt 65-Nanometer-Fertigung an

23.03.2004

Texas Instruments (TI) will im ersten Quartal 2005 mit der Fertigung von Handy-Chips auf 65-Nanometer-Basis beginnen. Das CMOS (Complementary Metal Oxide Semiconductor) soll die Verlustleistung von Transistoren reduzieren, die unter anderem für Standby-Schaltungen eingesetzt werden.

Den Stromverbrauch senken soll auch die Integration der dynamischen Energieverwaltung "SmartReflx", die Leistungsanforderungen der Schaltkreise überwacht und abhängig davon die Taktfrequenz des Prozessors steuert.

TI plant drei Modelle des neuen Chips. Eine besonders Energie sparende Version soll in GPRS- und UMTS-Geräten sowie in Digitalkameras und Multimedia-Playern zum Einsatz kommen. Eine Variante mit höherer Leistungsaufnahme ist für DSP-Produkte (Digital Signal Processing) und ASICs (Application-Specific Integrated Circuits) für Komponenten der Kommunikationsinfratsruktur gedacht. Ein Highend-Modell ist auf den Betrieb in Servern abgestimmt. (lex)