Web

-

Texas Instruments baut 3500 Stellen ab

19.06.1998
Von md 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hardwarebauer Texas Instruments will weltweit 3500 Arbeitsplätze abbauen. Dieser Schritt sei die Reaktion auf die negative Entwicklung auf dem Halbleitermarkt, so das Unternehmen am Donnerstag in Dallas. Der Konzern hofft durch die Entlassungen auf Einsparungen von 270 Millionen Dollar. Außerdem bestätigte TI Gerüchte, wonach die defizitäre Fertigung von Speicherbausteinen an Micron Technology Inc. abgegeben wird. TI will sich verstärkt auf digitale Signal-Prozessoren (DSP) konzentrieren, mit dem Dynamic-Random-Access-Memory-(DRAM-)Werk „Twinstar" in Dallas will das Unternehmen offenbar nichts mehr zu tun haben. Erst kürzlich hatte TI seinen 33prozentigen Anteil am taiwanischen DRAM-Joint-venture mit der Acer Inc. an seinen Partner abgegeben.