Testen Sie Ihren Marktwert!

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
COMPUTERWOCHE, PersonalMarkt und Baumgartner & Partner starten ihre neue Vergütungsstudie für IT-Mitarbeiter und IT-Unternehmen.

Voriges Jahr herrschte noch Euphorie auf dem IT-Arbeitsmarkt, und im Zuge des vieldiskutierten Fachkräftemangels befanden sich viele IT-Spezialisten auf der Sonnenseite des Berufslebens. Schöne Gehaltssprünge waren vor allem für Mitarbeiter mit begehrten Qualifikationen im SAP-, Security- und Projekt-Management-Umfeld keine Seltenheit. Nun aber steckt die Wirtschaft mitten in einer historischen Talfahrt. Welche Auswirkungen wird das auf die Gehälter in der IT-Wirtschaft haben? Was verdient ein IT-Leiter? Welches Gehalt bekommen Softwareentwickler, Projektleiter oder Consultants? Wer erhält Prämien, und wie hoch fallen diese aus? Wer sind die Verlierer, wer die Gewinner der nächsten Gehaltsrunde?

Auch in diesem Jahr organisieren die beiden auf Gehaltsthemen spezialisierten Beratungsunternehmen Personalmarkt und Baumgartner & Partner zusammen mit der computerwoche wieder eine große Umfrage zur Gehaltssituation in der IT-Wirtschaft. Über den Link www.computerwoche.de/verguetungsstudie können Unternehmen bis zum 31. August an der Umfrage teilnehmen und ihre Gehaltsdaten sicher verschlüsselt via Online-Fragebogen melden. Für Einzelpersonen geht es über den Link www.computerwoche.de/gehalt zur Studie. Sie erfahren unmittelbar nach Eingabe ihrer Daten, wie sie beim Gehalt gegenüber Kollegen mit ähnlicher Jobbeschreibung und vergleichbaren Qualifikationen abschneiden.

Marktvergleich hilft Unternehmen

"Jedes Unternehmen, das an der Umfrage teilnimmt, kann so ein marktgerechtes Bild der branchenüblichen Vergütungsstruktur erhalten", erklärt Tim Böger, Geschäftsführer von Personalmarkt und Projektleiter der Studie. Damit nicht genug: Teilnehmende Unternehmen können die Studie auch dieses Jahr wieder zu einem Vorzugspreis von 189 statt 539 Euro erwerben. Sie bekommen außerdem einen grafischen Vergleich ihres eigenen Vergütungsniveaus mit dem marktüblichen. Dieser direkte Vergleich zeigt auf einen Blick Stärken und Schwächen der eigenen Vergütungspraxis. (hk)