Web

 

"test": Apple-Notebooks schneiden am besten ab

07.11.2005
Die Stiftung Warentest hat aktuelle Notebooks getestet. Obwohl deutlich teurer als die Windows-Konkurrenz erhielt dabei Apples 15-Zoll-PowerBook die beste Note.

Die Berliner Experten haben für die aktuelle Ausgabe ihrer Zeitschrift "test" zwölf Windows-Notebooks für 750 bis 1300 Euro sowie Apples "iBook G4" mit 14-Zoll-Bildschirm und das 15-Zoll-"PowerBook G4" verglichen, das mit 2240 preislich deutlich aus dem sonstigen Testrahmen fällt. Es erhielt trotzdem die beste Note im Test.

"Insgesamt bestes, aber mit Abstand teuerstes Notebook im Test ist das Apple 15" PowerBook für 2240 Euro", heißt es in der Zusammenfassung. Das iBook teilt sich mit der Note 2,3 den zweiten Platz übrigens mit dem "Acer TravelMate 4602 WLMi". Wer auf WLAN, Kartenleser und Firewire-Anschluss verzichten könne, erhalte mit dem "Inspiron 2200 Central" von Dell auch schon für 765 Euro ein "gutes" Notebook, das für Schreiben und Surfen allemal geeignet sei, schreiben die Tester. Das Dell-Gerät biete ebenso wie das iBook eine "sehr gute" Akkuleistung.

Wer den kompletten Test nachlesen möchte, kann ihn hier für 2 Euro (als PDF) erwerben. (tc)