Computer spricht Bopomofo:

Terminals für exotische Schriften

28.03.1986

HANNOVER (CW) - Mit einem internationalen Angebot an Schriftarten von Kyrillisch bis Chinesisch glänzte der französische Terminalhersteller Dattel. Gemeinsam ist den Geräten der "Videal" -Serie der 15-Zoll-Bildschirm und die VT 100-Kompatibilität.

Die Videal-Familie besteht aus vier Geräten. Das Grundmodell Videal 101 besitzt vier Funktionstasten, die zwölf programmierbare Funktionen ermöglichen. Erhältlich ist das Terminal wahlweise mit kyrillischen oder lateinischen Schriftzeichen. Mittels einer steckbaren Grafikplatine emuliert es die Tektronix-Terminals 4010-4014. Das Modell 102 unterscheidet sich vom Grundmodell durch die Wahlmöglichkeit zwischen Monitor- und Trace-Betriebsart. Die Type 202 besitzt einen zusätzlichen Seitenspeicher und emuliert das DEC VT 220Z. Auch der Videal 320 bildet den VT 220 nach, bietet darüber hinaus aber auch noch Mehrseiten-Fähigkeiten.

Das Terminal GB-2312 arbeitet ebenfalls auf asynchroner Basis. Es verfügt über einen Grafikbildschirm mit 1024 x 600 Pixel Auflösung auf Bitmap-Basis. Bei Verwendung alphanumerischer Zeichen schreibt es 25 Zeilen zu je 80 Zeichen; 40 Zeichen passen in eine Zeile, falls Sonderzeichensätze verwendet werden. Das Terminal beherrscht die Darstellung von kyrillischer Schrift ebenso wie die japanischen Zeichensätze Katakana und Hiragana, außerdem die chinesische Lautschrift Bopomofo und 6763 chinesische Ideogramme. Auch ein Terminal mit arabischer Schrift ist im Programm von Dattel.