Web

 

Teradata darf Lufhansa-Warehouse erweitern

17.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die NCR-Tochter Teradata hat einer Mitteilung zufolge den Auftrag zum Ausbau des Data Warehouses der Lufthansa erhalten. Dessen Kapazität soll demnach auf 21 Terabyte nahezu verdoppelt werden. NCR hatte den Datenspeicher "Corona" 1999 eingerichtet. In der neuen Ausschreibung habe man sich aufgrund der Schlüsselanforderungen Skalierbarkeit und Branchenerfahrung sowie der bisherigen Leistungen als Generalunternehmen durchsetzen können, erklärte NCR. Der Folgevertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

Die Kranich-Airline verschafft sich über Corona einen unternehmensweiten einheitlichen Blick auf ihre Unternehmensdaten, unter anderem zur umfassenden Datenanalyse ihrer Passagierbewegungen. (tc)