Web

 

TeliaSonera verdient im ersten Quartal überraschend weniger

26.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der operative Gewinn des Telecomkonzerns TeliaSonera ist im ersten Quartal wegen sinkender Margen infolge des Preisdrucks in Finnland überraschend gesunken. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei von 7,2 Milliarden auf 6,889 Milliarden Kronen (umgerechnet rund 750 Millionen Euro) gesunken, teilte der finnisch-schwedische Konzern in Helsinki mit. Die von SME Direkt befragten Analysten hatten mit einem Anstieg auf 7,45 Milliarden Kronen gerechnet. Der Umsatz sei von 19,77 auf 20,80 Milliarden Kronen gestiegen.

Beim Überschuss verzeichnete der 2002 fusionierte Konzern einen Rückgang von 2,4 Prozent auf 3,563 Milliarden Kronen. "Die gute Entwicklung in den meisten Bereichen konnte den Preisrückgang und die Kosten für die Behauptung der Marktposition in Finnland nicht kompensieren", sagte TeliaSonera-Chef Anders Igel. Er rechnet wegen des sich schneller als erwartet verschärfenden Wettbewerbs in Finnland und Schweden mit einem weiteren Rückgang der operativen Margen. (dpa/tc)