Web

 

Telia will UMTS-Lizenz im Heimatland einklagen

05.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bei der Vergabe der schwedischen UMTS-Lizenzen skurrilerweise leer ausgegangene Ex-Staatsmonopolist Telia (Computerwoche online berichtete) will sich nun auf juristischem Weg eine Lizenz für den Mobilfunk der dritten Generation erstreiten. Details der Klage werde man der Regierung am kommenden Montag vorlegen, erklärte der Carrier. Telias Bewerbung im Heimatland war wegen "mangelnder technischer Realisierbarkeit" durchgefallen.