"FTD"

Telekom will Branchenallianz für mehr Cyber-Sicherheit

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
T-Systems-Chef Reinhard Clemens will einem Medienbericht zufolge mit einer neuen IT-Sicherheitstruppe die deutsche Wirtschaft besser gegen Cyber-Angriffe wappnen.
T-Systems-Chef Reinhard Clemens wünscht sich industrieweite Kooperation und Security-Standards.
T-Systems-Chef Reinhard Clemens wünscht sich industrieweite Kooperation und Security-Standards.
Foto: Telekom

Das berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer Online-Ausgabe. "Ich glaube, dass wir innerhalb der Industrie ein Gremium finden müssen, in dem wir enger zusammenarbeiten", zitiert das Blatt den Chef der Telekom-Großkundesparte. Neben der Branchenallianz schwebe Clemens eine Ausgründung der Telekom vor, "an der sich andere Unternehmen beteiligen können". Der Manager erhoffe sich dadurch mehr Kompetenzen und eine bessere Stellung gegenüber potenziellen Kunden.

Um den Schutz und vor allem die Reaktionszeit bei erfolgreichen Attacken zu erhöhen, schwebt dem T-Systems-Chef laut "FTD" ein Zusammenschluss von Unternehmen vor, in dem Spezialisten ein Überwachungszentrum für die wichtigsten IT-Systeme aufbauen. Dies müsse alle Branchen umfassen und nicht bloß die als kritische Infrastrukturen bezeichneten Systeme von Telekom-, Energie- und Finanzkonzernen. "Vielleicht wäre es möglich, eine Noteingreiftruppe zu haben, die aktiv werden kann", so Clemens weiter.

Die geplante Meldepflicht reiche der Telekom jedenfalls nicht, "denn die hilft im Ernstfall nicht", kritisierte Clemens. Um die Branche in Deutschland zu stärken, wirbt der T-Systems-Chef außerdem für ein Security-Gütesiegel: "Im IT-Umfeld existieren zwar ISO-Normen. Im Bereich Sicherheit gibt es so etwas jedoch noch nicht."