Mittwochsgerücht

Telekom will bei Spotify einsteigen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die deutsche Telekom verhandelt einem Medienbericht zufolge über einen Einstieg beim schwedischen Musik-Streaming-Dienst Spotify.

Die Entscheidung soll in den kommenden Wochen fallen, berichtet das "Manager Magazin" unter Berufung auf Insider vorab aus seiner Ausgabe vom 18. Oktober. Demnach laufen die Gespräche über eine Beteiligung der Telekom an Spotify schon seit dem vergangenen Jahr. Der Bonner Konzern ist bereits Vertriebspartner des zumindest in puncto Nutzerzahl boomenden Musikdienstes.

Martin Lorentzon (l.) und Daniel Ek haben Spotify gegründet.
Martin Lorentzon (l.) und Daniel Ek haben Spotify gegründet.
Foto: Spotify

Die Spotify-Gründer Daniel Ek und Martin Lorentzon seien derzeit auf Investorensuche, um ihr schnell wachsendes Unternehmen am Laufen zu halten, heißt es weiter. Telekom-Chef Obermann habe sich schon im vergangenen Jahr in Schweden mit Lorentzon getroffen; seither habe es immer wieder Gespräche zwischen beiden Unternehmen gegeben.

Seine letzte Finanzierungsrunde hatte Spotify vor einem Jahr abgeschlossen. Damals erhielt die Firma von Investoren insgesamt 100 Millionen US-Dollar und wurde auf einen Firmenwert von drei Milliarden US-Dollar taxiert.