Web

 

Telekom wehrt sich gegen Flatrate-Entscheidung

22.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom klagt gegen die Pauschaltarif-Entscheidung (Flatrate) der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP). Diese hatte das Unternehmen Mitte November dazu verpflichtet, bis Februar 2001 einen Internet-Pauschaltarif für Online-Dienste einzuführen. Nachdem Telekom-Chef Ron Sommer die Entscheidung der Behörde als falsch kritisiert hatte, wurden jetzt zwei Verfahren angestrengt. Im Rahmen eines Eilantrags will die Telekom nun den Beschluss außer Kraft setzen, wonach die Preise für die Einwahl ins Internet für die Haupt- und Nebenzeiten angeglichen werden. In einem Hauptverfahren will der Konzern grundsätzlich gegen die Entscheidung der Behörde vorgehen. Unabhängig davon hat die Telekom bereits vergangene Woche ein Pauschalangebot für Großabnehmer wie etwa Internet-Service-Provider (ISPs) vorgelegt (Computerwoche online berichtete).