Web

 

Telekom verhandelt über Verkauf des Kabelnetzes

20.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom verhandelt derzeit mit zwei Interessenten über den Verkauf eines Teils ihres Fernsehkabelnetzes. Das erklärte Firmenchef Ron Sommer am gestrigen Dienstag in Hannover. Die Namen der Investoren wollte er jedoch nicht nennen. Nachdem erst im Februar die Veräußerung des gesamtes Kabelnetzes an den US-Konzern Liberty Media gescheitert war und der Börsengang von T-Mobile verschoben wurde, steht der Bonner Carrier nun unter Druck, seinen über 60 Milliarden Euro hohen Schuldenberg mit anderen Mitteln abzubauen. Die Telekom hatte angekündigt, ihre Verbindlichkeiten bis zum Jahresende 2002 auf 50 Milliarden Euro zu senken.

Noch in diesem Jahr will die Telekom drei der insgesamt sechs Kabelnetze verkaufen. Das Unternehmen hofft auf einen Erlös von bis zu 5,5 Milliarden Euro. Das restliche Netzwerk soll im kommenden Jahr veräußert werden.

Um ihre Kosten weiter zu reduzieren, hatte die Telekom in dieser Woche bereits einige Sparmaßnahmen angekündigt. So sollen beispielsweise die Aktionäre des Konzerns erstmals seit dem Börsengang im Jahr 1996 weniger Dividende erhalten. Die Telekom kürzte die Ausschüttung von 62 auf 37 Cent je Aktie (Computerwoche online berichtete). (ka)