Ab 35 Dollar pro Aktie

Telekom sucht weiter nach Käufer für T-Mobile US

29.08.2014
Die Deutsche Telekom ist Insideren zufolge offen für Verkaufsgespräche ihrer US-Mobilfunktochter bei einem höheren Gebot.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtete, ist der deutsche Konzern ab einer Bewertung von 35 US-Dollar je Aktie zu Gesprächen bereit. Auf einem Strategietreffen in Berlin sei über eine entsprechende Bewertung des Geschäfts beraten worden. Ein Sprecher lehnte gegenüber Bloomberg einen Kommentar ab. Aktien der Telekom legten in einer ersten Reaktion etwas zu, Papiere von T-Mobile US sprangen deutlicher nach oben.

John Legere, CEO von T-Mobile US
John Legere, CEO von T-Mobile US
Foto: T-Mobile USA

Die Offerte in Höhe von 33 Dollar je Aktie des französischen Internetkonzerns Iliad für ihre US-Mobilfunktochter T-Mobile US hatten die Bonner zuletzt zurückgewiesen. Ein verbessertes Iliad-Gebot sei nicht eingegangen, verlautete nun aus Kreisen. Laut Medienberichten hatte sich der drittgrößte US-Mobilfunker Sprint mit dem japanischen Großaktionär Softbank im Rücken wegen zu hoher Hürden von Wettbewerbshütern aus fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des Rivalen zurückgezogen. (dpa/tc)