Weil sie genutzt wird

Telekom streicht Spotify-Option

29.07.2016
Nach der Einführung der Spotify-Drosselung im März macht die Deutsche Telekom den nächsten Schritt und streicht das unbegrenzte Datenvolumen der Spotify-Option für Neukunden. Der Grund: Die Kunden haben zu viel Musik gehört.
Wegen Erfolgs geschlossen: Laut Telekom hat sich das Dateninklusivvolumen seit Beginn der Partnerschaft mit Spotify im Schnitt vervierfacht .
Wegen Erfolgs geschlossen: Laut Telekom hat sich das Dateninklusivvolumen seit Beginn der Partnerschaft mit Spotify im Schnitt vervierfacht .
Foto: David Molina G - shutterstock.com^

Die Deutsche Telekom streicht die Musik-Streaming Option für Spotify für Neukunden aus dem Programm. Wie der Mobilfunkbetreiber mitteilt, wird ab dem 2. August bei Abschluss eines neuen Spotify-Abos das verbrauchte Datenvolumen auf das Inklusivvolumen des gebuchten Tarifs angerechnet. Bestandskunden, die die Option "Music Streaming" bereits gebucht haben, sind von der Änderung allerdings nicht betroffen. Wer noch vor dem 2. August die Spotify-Option zum Mobilfunktarif hinzubucht, kann Spotify ebenfalls nutzen ohne das Inklusivvolumen zu belasten.

Als Grund für die Änderung gibt die Deutsche Telekom die durch den Datenverkehr verursachten hohen Kosten an. Laut des Unternehmens habe sich "seit Beginn der Partnerschaft mit Spotify das Dateninklusivvolumen im Schnitt vervierfacht". Im Zuge der Umstellung empfiehlt der Mobilfunkanbieter den Kunden, die Musik-Streaming-Option im WLAN zu nutzen und darüber Playlists herunterzuladen und somit offline verfügbar zu machen.

Bereits im März hatte die Telekom an der Spotify-Option geschraubt und eine Drosselung im Mobilfunknetz eingeführt. Daraufhin konnten Kunden die ihr Inklusiv-Volumen in einem Monat verbraucht hatten, auch Spotify nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit und damit im Endeffekt gar nicht nutzen. Als Grund für die Änderung gab die Telekom damals die neue EU-Regelung zur Netzneutralität an.

Bislang konnten Kunden über die Option Spotify unbegrenzt online zum Pauschalpreis von rund 10 Euro nutzen ohne das Datenvolumen des Tarifs damit zu belasten. Dabei wird das Spotify-Abo mit dem eigenen Telekom-Mobilfunkvertrag verknüpft und kann zu zahlreichen Tarifen hinzugebucht werden. Davon ausgenommen sind die Call-Tarife sowie MagentaMobil Start und Family CardStart.

powered by AreaMobile