Web

 

Telekom stellt Telefonverzeichnis auf Weblogic und Linux

20.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beim Betrieb des DaRed (Datenredaktion) genannten Bestandsverwaltungssystem für das deutsche Telefonverzeichnis setzt die Telekom auf den Applikations-Server Weblogic von Bea. DaRed verwaltet die Namen, Adressen und Telefonnummern der 50 Millionen Festnetz- und Mobilfunkkunden und gleicht die Einträge der Gelben Seiten, des Örtlichen und der Telefonauskunft ab. Die Weblogic-Installationen der Telekom laufen auf IBM-Mainframes der "S/390"-Baureihe, die mit Linux betrieben werden. Implementiert hat das System der Geschäftsbereich Systemintegration der Telekom-Tochter T-Systems.

Nach Auskunft von Monika Adelsberger, Leiterin der Plattform-Management-Abteilung der Telekom, sei die hohe Skalierbarkeit und Verfügbarkeit der Weblogic-Server auschlaggebend für die Migration gewesen. Zudem senke die Umstellung auf Linux-Systeme die Betriebs- und Wartungskostenkosten. Die auf Java basierenden Systemkomponenten erleichterten die Implementierung von Schnittstellen und funktionalen Erweiterungen, ergänzt Martin Fischer, Bereichsleiter im Geschäftsbereich Systemintegration. (lex)