Mobiles Highspeed-Internet

Telekom startet LTE in Hamburg, München, Leipzig und Bonn

24.04.2012
Die Telekom nimmt vier weitere städtische LTE-Netze in Betrieb: in Hamburg, München, Leipzig und Bonn. Wie in Köln und Frankfurt setzt die Telekom hier auf den Frequenzbereich um 1,8 Gigahertz.

Die Telekom bietet ab sofort in Hamburg, München, Leipzig und Bonn über ihr LTE-Netz Datenübertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream an. Zurzeit sind vor allem die Innenstadtbereiche der vier Städte mit dem Highspeed-Datennetz versorgt, in den nächsten Wochen und Monaten wird die LTE-Netzabdeckung auch in den umliegenden Stadtteilen ausgeweitet. Dort, wo das LTE-Netz noch nicht bereitsteht, können die Nutzer via UMTS mit DC-HSPA Daten mobil mit bis 42,2 Megabit pro Sekunde im Downstream übertragen.

Das leistet der Mobilfunk-Turbo LTE

Genutzt werden kann der Highspeed-Übertragungsstandard per LTE-fähigem Surfstick, der am USB-Port des Rechners angeschlossen wird. Der Speedstick LTE der Telekom, der sich automatisch ins Mobilfunknetz der Telekom einbucht, kostet in den Datentarifen der Mobile-Data-Reihe ab einmalig 4,95 Euro. LTE-Smartphones will die Telekom erst im Sommer dieses Jahres anbieten. Erst kürzlich hatte der Mobilfunkbetreiber sein Tarifprogramm für Laptop- und Tablet-Nutzer überarbeitet.

Neben den im Vergleich zu UMTS höheren Datenraten bietet LTE (Long Term Evolution) auch eine höhere Kapazität für das stark wachsende Bedürfnis der Smartphone- und Laptop-Nutzer nach Datendiensten sowie schnellere Reaktionszeiten für den schnellen Aufbau von Web-Seiten. Die Telekom wird nach eigener Aussage noch in diesem Jahr rund einhundert deutsche Städte an den Start bringen.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!