Web

 

Telekom präzisiert Konzernplanung für 2005

15.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom hat ihre Erwartungen zur wirtschaftlichen Entwicklung des Konzerns nach dem geplanten Umbau präzisiert. In diesem Jahr sei für den Konzern mit seinen dann drei statt bisher vier Geschäftsbereichen mit einem bereinigten Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 20,7 und 21 Milliarden Euro zu rechnen, teilte die Telekom in Hannover mit.

Damit bestätigte der Konzern seine bisherige Prognose für das bereinigte EBITDA von 20,8 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr waren 19,4 Milliarden Euro erwirtschaftet worden. Die Kosten für die Konzernzentrale veranschlagte die Telekom auf 300 bis 500 Millionen Euro.

Zum geplanten Ergebnis soll das neue Geschäftsfeld Breitband/Festnetz, das aus den beiden Sparten T-Com und T-Online hervorgeht, 9,9 bis 10,1 Milliarden Euro beitragen. Vom Mobilfunk-Geschäft erhofft sich die Telekom 9,6 bis 9,8 Milliarden Euro und die neue Sparte Geschäftskunden schließlich soll 1,45 bis 1,55 Milliarden Euro bringen. Sie besteht aus T-Systems Business Services und T-Systems Enterprise Services. (dpa/tc)