Web

 

Telekom kontrolliert T-Online zu 88 Prozent

14.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für die Deutsche Telekom hat sich die Hartnäckigkeit beim Rückkauf der ausstehenden T-Online-Aktien ausgezahlt. Trotz des vergleichsweise niedrigen Kaufangebots

von 8,99 Euro je Anteil wurden dem Bonner Konzern bis zum Ablauf der Frist am 4. Februar insgesamt 172 Millionen Aktien der Internet-Tochter angedient. Einen Tag zuvor waren der Telekom nur rund 3,7 Millionen Papiere angeboten worden (Computerwoche.de berichtete).

Zusammen mit den bereits zuvor in Telekom-Besitz befindlichen Anteilen halten die Bonner nun insgesamt 1.077,29 Millionen Aktien oder 88,02 Prozent des Grundkapitals von T-Online.

Die restlichen knapp zwölf Prozent der Aktien werden im Zuge der geplanten Verschmelzung von T-Online mit dem Mutterkonzern in Telekom-Aktien umgetauscht. Das voraussichtliche Umtauschverhältnis beträgt 0,45 bis 0,55 T-Aktien je T-Online-Papier. Die Bonner schätzen, dass der Verschmelzungsvertrag bis Mitte März fertig gestellt ist und der gerichtlich bestellte unabhängige Prüfer dann seine Arbeit beendet hat. (mb)