Web

 

Telekom-Chef Ricke ist angezählt

31.08.2006
Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, und Walter Raizner, im Vorstand verantwortlich für die Festnetzsparte T-Com, sollen dem Aufsichtsrat am Freitag und Samstag Rede und Antwort stehen, wie sie den angeschlagenen Carrier wieder auf Kurs bringen wollen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Zumwinkel und seine Kollegen wollen sich zwei Tage lang den Kopf über die Struktur der Telekom zerbrechen, heißt es in einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Offiziell soll es dabei zunächst nicht um Personalfragen gehen, doch die Tageszeitung berichtet, dass auch die Weichen für die Zukunft des Vorstands gestellt werden dürften. Ricke und Raizner stünden unter "verschärfter Beobachtung" berichtet das Blatt mit Bezug auf "informierte Kreise" (siehe auch: Telekom-Chef Ricke bläst der Wind ins Gesicht und Rettungsplan der Telekom kann Investoren nicht überzeugen).

Kai-Uwe Ricke steht bei der Telekom mächtig unter Druck.
Kai-Uwe Ricke steht bei der Telekom mächtig unter Druck.
Foto: Telekom

Der Vorstandssprecher des Bonner TK-Riesen soll unter anderem die zuletzt schlechten Geschäftszahlen und den Niedergang des Aktienkurses erklären. Anfang August hatte Ricke eingeräumt, dass der Konzern im Inland nicht mehr wachse und der Gewinn insgesamt sinken werde. Er gab dabei zu, den Wettbewerb unterschätzt zu haben. Der Aktienkurs des Unternehmens brach daraufhin zeitweilig um mehr als zehn Prozent ein. Mit einer Produkt- und Preisoffensive hofft der Telekom-Boss nun, eine Trendumkehr einzuleiten.