Web

 

Telekom-Chef lüftet ein Geheimnis

15.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kai-Uwe Ricke bricht ein unter Managern übliches Tabu, indem er seine Bezüge vor der kommenden Hauptversammlung im Mai offen legt. Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" bezifferte er sein Grundgehalt auf 1,25 Millionen Euro im Jahr. Erreicht der neue Telekom-Chef die vom Aufsichtsrat anvisierten unternehmerischen Ziele, könne Ricke sein Grundgehalt nochmals verdoppeln. Die variablen Anteile bewegen sich in einer Spanne von Null bis 150 Prozent. Was seine Vorstandskollegen verdienen wollte der Telekom-Chef allerdings nicht verraten. Im heute veröffentlichten Geschäftsbericht finden sich keine Aufschlüsselung der Vorstandsgehälter.

Im letzten Jahr entzündete sich auf der Hauptversammlung eine heftige Diskussion über die Vorstandsbezüge, was letztlich Ron Sommer den Job gekostet hat. Vermutlich möchte sein Nachfolger eine ähnlich verhängnisvolle Kettenreaktion vermeiden. Allerdings kostete der Führungswechsel dem Unternehmen eine ganze Menge Geld. Für das Jahr 2001 weist der Jahresbericht 17 Millionen Euro an Vorstandsbezügen aus, für 2002 dagegen gibt es zwei Zahlungsposten: Die laufenden Bezüge für die Vorstandsmitglieder belaufen sich auf knapp 14,5 Millionen Euro, für die ausgeschiedenen Manager Ron Sommer, Max Hirschberger, Jeffrey Hedberg und Gerd Tenzer bezahlte das Unternehmen im letzten Jahr 26,4 Millionen Euro, um den vertraglichen Bedingungen nachzukommen. (iw)