Web

 

Telekom-Chef fordert besseren Kundenservice ein

19.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um das schlechte Dienstleistungsimage abzuschütteln, verstärkt Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke jetzt den Druck auf die Mitarbeiter des Unternehmens. In einer E-Mail forderte er den gesamten Kundendienst auf, die Servicequalität deutlich zu verbessern, und gab dazu klare Richtlinien aus. Künftig sollen Kunden in T-Punkten maximal fünf Minuten auf ihre Beratung warten und müssen E-Mails binnen 24 Stunden sowie Briefe innerhalb von zwei Arbeitstagen beantwortet werden. Ferner sollen Teilnehmer für defekte Handys Ersatzgeräte gestellt bekommen und T-Mobile-Karten binnen einer Stunde nach dem Verkauf freigeschaltet werden. Damit sich das Management ein Bild vom Umgang mit den Klienten vor Ort machen kann, sollen die Leiter von Zentralbereichen sowie weitere Führungskräfte einige Tage in T-Punkten oder Call-Centern arbeiten. (pg)