Web

 

Telegate steigt mit Xentel-Übernahme in den Schweizer Markt ein

05.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Auskunftsdienstleister Telegate hat sich in den Schweizer Markt eingekauft. Die Nummer zwei der Branche in Deutschland erwarb vollständig den kleinen Schweizer Auskunftsdienstleister Xentel mit Sitz in Dättwil und sicherte sich damit die Auskunftsnummer 1818. Das sagte Telegate-Vorstandschef Andreas Albath der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe).

In der ersten Jahreshälfte 2006 werde festgelegt, in welchem Stil der Ausbau in der Schweiz erfolgt, sagte Albath. Angaben zum Kaufpreis machte er laut Zeitung nicht. Es handele sich um einen überschaubaren Betrag. Albath sehe in der 1818 die beste Nummer, wie Tests ergeben haben.

Der Schweizer Auskunftsmarkt steht zum 1. Januar 2007 vor einer grundlegenden Liberalisierung. Dann wird die bisher fast ausschließlich genutzte Auskunftsnummer 111 des Marktführers Swisscom abgeschaltet. Stattdessen kommen bereits freigeschaltete vierstellige Auskunftsnummern mit den ersten beiden Ziffern 18 zum Einsatz. Der Swisscom wurde die Nummer 1811 zugeteilt.

Mit dem Kauf des Unternehmens Xentel verfolge Telegate eine ähnliche Strategie wie in Frankreich, berichtete die "FTD". Dort kaufte Telegate den Anbieter Scoot France und übernahm damit die Rufnummer 118.000. Telegate wolle die Liberalisierung der Auskunftsmärkte für eine stärkere europäische Ausrichtung des Konzerns nutzen. Bis 2007 solle der Umsatz je zur Hälfte aus dem In- und Ausland stammen. 2004 habe das Ausland 31 Prozent zum Umsatz von 167 Millionen Euro beigesteuert. (dpa/mb)