Web

 

Telegate-Aktie nach Gewinnwarnung im freien Fall

27.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Rund 43 Prozent büßte die Aktie von Telegate am heutigen Freitag nach einer Gewinn- und Umsatzwarnung vom Vortag ein. Der Anbieter telefonischer Auskunftsdienste hatte am Donnerstag nach Börsenschluss gewarnt, dass man das Umsatzziel von 300 Millionen Mark im laufenden Geschäftsjahr nicht erreichen werde. Statt dessen rechnet Vorstandschef Klaus Harisch mit Einnahmen von 270 Millionen Mark. Noch düsterer sieht allerdings die Ergebnisprognose aus. Statt der ursprünglich anvisierten Gewinnerwartung geht das in Martinsried bei München ansässige Unternehmen nun von einem Minus von 18 Millionen Mark aus. Das Defizit komme durch die verspätete Konsolidierung des in den USA gekauften Call-Center-Dienstleisters CFW zustande, der seit Juli in der Konzernbilanz berücksichtigt ist.

Die Telegate-Aktie wurde am heutigen Freitag gegen 14:00 Uhr zu 67 Euro gehandelt. Das sind 52 Euro weniger als der Schlusskurs des vorherigen Handelstages.