Telefonica hat Toppositionen neu besetzt

18.08.2000

MÜNCHEN (CW) - Der Aufsichtsratsvorsitzende des spanischen Telefonkonzerns Telefonica, Cesar Alierta, hat Fernando Abril-Martorell zum Vorstandschef ernannt. Aliertas umstrittener Vorgänger Juan Villalonga hatte diesen Posten nicht besetzt, weil er alle wesentlichen Entscheidungen selbst treffen wollte und damit - so die Kritiker - das Kerngeschäft vernachlässigte.

Mit Abril kehrt ein alter Bekannter ins Telefonica-Topmanagement zurück. Er war von 1997 bis 1999 für die Finanzen des TK-Unternehmens verantwortlich, wurde dann zur Tochtergesellschaft TPI abgeschoben und verließ schließlich im Juni dieses Jahres im Streit mit Villalonga das Unternehmen.

Der Telefonica-Aufsichtsrat fällte noch zwei weitere wichtige Personalentscheidungen. Luis Lada wurde zum Vorstand der Mobilfunktochter Telefonica Moviles ernannt und Joaquim Agut zum Chef der Internet-Tochter Terra Networks. Lada war bisher für den spanischen Mobilfunkbereich von Telefonica verantwortlich, Agut kommt von General Electric.

Die Neubesetzung der Mobilfunktochter geschieht zu einem wichtigen Zeitpunkt, denn Telefonica steht im Rennen um die UMTS-Lizenzen in Europa.