Web

 

Telefónica zeigt Interesse an Motorolas mexikanischen Mobilfunktöchtern

05.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Telefónica zeigt Interesse an einer Übernahme der fünf mexikanischen Mobilfunktöchter von Motorola. Beide Unternehmen haben gestern ein vorläufiges Abkommen unterzeichnet. Sollte der auf drei Milliarden Euro geschätzte Deal zustande kommen, könnte der spanische Carrier sein schon bestehendes TK-Netz in Lateinamerika erheblich ausweiten. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Telefónica für den kommenden Monat einen Börsengang seiner Mobilfunksparte Telefónica Móviles plant (Computerwoche.de berichtete). Nach Angaben von Personen aus dem Unternehmensumfeld soll das Abkommen mit Motorola noch vor dem IPO der spanischen Geschäftseinheit abgeschlossen werden. Dies würde

jedoch Motorolas ursprünglichen Plänen widersprechen, die mexikanischen Tochterfirmen aus dem Konzern auszugliedern und an die Börse zu bringen. Die fünf vornehmlich im Norden Mexikos ansässigen Unternehmen Cedetel, Baja Celular, Movitel, Norcel und Portatel gelten als wichtige Kapitalanlagen der US-Company.