Web

 

Telefónica profitiert vom Mobilfunk- und Breitbandgeschäft

14.05.2004

Der spanische TK-Konzern Telefónica hat im ersten Quartal 2004 Gewinn und Umsatz wie erwartet gesteigert. Wie das Unternehmen bekannt gab, erhöhten sich die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,7 Prozent auf 6,96 Milliarden Euro. Der Nettoprofit verbesserte sich um 2,7 Prozent auf 558 Millionen Euro. Die Spanier profitierten dabei von den Zuwächsen der Mobilfunksparte Telefónica Mòviles und im Breitbandgeschäft. Ohne die Abschreibungen für den Stellenabbau im spanischen Festnetzbereich hätte Telefonica seinen Nettogewinn um 27 Prozent auf 690 Millionen Euro gesteigert. Der um Abschreibungen bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) kletterte um 10,4 Prozent auf 3,11 Milliarden Euro, die Analysten hatten mit einem Ebitda-Profit zwischen 3,1 und 3,2 Milliarden Euro gerechnet.

Ende März zählte Telefónica insgesamt 101,7 Millionen Kunden, das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei stieg die Anzahl der Breitbandnutzer um 1,3 Millionen auf drei Millionen. Telefónica Mòviles konnte 2,3 Millionen Kunden dazugewinnen. Einschließlich der für 5,85 Milliarden Dollar von Bellsouth übernommenen Mobilfunkaktivitäten in Lateinamerika beläuft sich die Zahl der weltweiten Abonnenten der Sparte nun auf 66 Millionen Kunden. (mb)