Web

 

Telefónica profitiert vom Breitbandgeschäft

11.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der spanische TK-Konzern Telefónica meldete heute einen um 47 Prozent gestiegenen Nettogewinn, der vor allem vom Breitbandgeschäft getrieben wurde, reduzierte aber gleichzeitig aufgrund wachsenden Konkurrenzdrucks auf seine Mobilfunksparte seine Gewinnerwartung. Für das gesamte Geschäftsjahr geht das Unternehmen, größter Anbieter in Spanien und Lateinamerika, nur noch von fünf bis sieben Prozent EBITDA-Wachstum (Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen) aus, zuvor hatte es sieben bis zehn Prozent avisiert. Telefónica Moviles hatte bereits am Vortag seine Prognose reduziert und dies mit scharfem Wettbewerb in wichtigen, schnell wachsenden Märkten wie Brasilien und Mexiko begründet.

Telefónica steigerte im dritten Quartal den Nettogewinn auf 862,9 Millionen Euro nach 588,7 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahresquartal, verpasste aber die Analystenerwartung von 899 Millionen Euro. Das EBITDA stieg im Jahresvergleich von 3,34 Milliarden Euro um drei Prozent auf 3,44 Milliarden Euro. Beim Umsatz legte der Konzern von 7,27 Milliarden Euro um 4,5 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro zu. (tc)