Web

 

Telefónica plant keine Einschnitte bei O2 in Deutschland

16.12.2005
Der spanische Telekomkonzern Telefónica plant nach Angaben aus Branchenkreisen nach der Übernahme des britischen Konkurrenten O2 keine größeren Einschnitte beim deutschen Ableger O2 Germany.

Die deutsche Tochter sei anders als die Zentrale von dem Umbau allenfalls gering betroffen, hieß es am Freitag. O2 Germany ist der derzeit am schnellsten wachsende Mobilfunkanbieter in Deutschland. Auch das Weihnachtsgeschäft laufe gut, sagte ein Sprecher von O2 Germany in München.

Vertreter des spanischen Unternehmens seien bereits in London und München vor Ort und wollten möglichst schnell die Kontrolle bei O2 übernehmen, hieß es in Branchenkreisen. Nach dem Vollzug der Übernahme würden einzelne Bereiche von der O2-Zentrale in London zum Konzernsitz von Telefonica verlegt oder ganz wegfallen. So werde die Abteilung Internationale Strategie überflüssig, da diese Aufgaben von Telefónica übernommen werden könnten.

Telefónica will die 26 Milliarden Euro schwere Übernahme von O2 im Januar kommenden Jahres abschließen. Allerdings muss die Europäische Kommission der Transaktion noch zustimmen und hatte erst am Montag die Prüfungsfrist bis zum 10. Januar verlängert. Telefónica und O2 kommen zusammen auf 116 Millionen Mobilfunkkunden. Die Spanier würden bei Vollzug der Übernahme die Deutsche Telekom als zweitgrößten Mobilfunkanbieter Europas hinter Marktführer Vodafone ablösen, der 165 Millionen Menschen unter Vertrag hat. (dpa/tc)