Web

 

Telecom Italia will Mobilfunktochter TIM zurückkaufen

06.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) -Telecom Italia will laut Presseberichten rund 20 Milliarden Euro investieren, um seine Mobilfunktochter TIM vollständig zurückzukaufen. Wie die italienische Tageszeitung "La Repubblica" am Montag berichtete, will das Unternehmen den Aktionären eigene Aktien und 13 Milliarden Euro in bar bieten, um die ausstehenden 44 Prozent an TIM zu erwerben. Offiziell wurde das Angebot jedoch nicht bestätigt.

Um die letzten Details der geplanten Transaktion, darunter das Umtauschverhältnis, zu klären, haben Telecom Italia und TIM für den morgigen Dienstag eine Aufsichtsratssitzung einberaumt. Ähnliche Sitzungen finden bei Olimpia und Pirelli statt, die direkt oder indirekt an den beiden Firmen beteiligt sind.

Der ehemalige Staatskonzern hatte sich vor zehn Jahren von den TIM-Anteilen getrennt. Aus Sicht von Marktbeobachtern sind die Gründe der nun geplanten Reintegration eher finanzieller als strategischer Natur: Dank des hohen Cashflows der Tochtergesellschaft wäre Telecom Italia bei einer Komplettübernahme von TIM besser in der Lage, seine knapp 30 Milliarden Euro Schulden zu bedienen. Andererseits wird nicht ausgeschlossen, dass der Carrier außerdem sein Festnetzgeschäft mit Mobilfunkdiensten aufwerten will. (mb)