Web

 

Teenager rauchen weniger und telefonieren mehr

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer cool sein will, tauscht die Zigarette gegen ein Handy aus. Da viele Teenager sich nicht beides leisten können, fällt die Entscheidung immer häufiger gegen das Rauchen und für das Mobiltelefon aus. Mit diesem Argument erklärt die britische Organisation "Action on Smoking and Health" (Ash) die sinkende Zahl von jugendlichen Rauchern. Hingen 1996 noch 30 Prozent der 15-jährigen Briten am Glimmstengel, so waren es im vergangenen Jahr nur noch 23 Prozent. Inzwischen besitzen allerdings 70 Prozent aller Teenager ein Handy. In einem im "British Medical Journal" veröffentlichten Bericht erklärte Ash-Director Clive Bates, man habe bislang zwar keinen kausalen Zusammenhang zwischen beiden Beobachtungen finden können, die Vermutung liege jedoch nahe, dass sich viele Jugendliche aus Kostengründen für eine der beiden Optionen entscheiden müssten.