Screencasts

TechSmith bietet Camtasia jetzt auch für Macs an

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Unter Windows gehört "Camtasia Studio" von TechSmith schon lange zu den populärsten Programmen zum Aufnehmen von Bildschirmvideos ("Screencasts"). Ab sofort gibt es auch "Camtasia for Mac".
Camtasia-Nutzer von Windows werden sich in der Mac-Version leicht zurechtfinden. Trotzdem ist das Programm Mac-like geworden.
Camtasia-Nutzer von Windows werden sich in der Mac-Version leicht zurechtfinden. Trotzdem ist das Programm Mac-like geworden.

Wie auch das Windows-Pendant bietet Camtasia for Mac einen automatisierten Aufnahmeprozess und flankierende Bearbeitungsmöglichkeiten. Eine Besonderheit ist die TechSmith-eigene Technik "Smart Focus", die beim Editieren einer Aufnahme automatisch auf die Bildschirmbereiche zoomt, in denen die eigentliche Aktion stattfindet.

Fertige Videos lassen sich direkt aus der Software zu Webdiensten wie dem hauseigenen Screencast.com (in voller Auflösung) oder YouTube hochladen, für mobile Endgeräte aufbereiten (via QuickTime) oder Web-fertig samt dem nötigen HTML als Flash-Film exportieren. Natürlich lassen sich die Clips auch auf CD oder DVD verewigen.

Wie Camtasia auf dem Mac aussieht und funktioniert, verdeutlicht ein kurzes Demo-Video. Bis Jahresende kann man die nur englischsprachig erhältliche Mac-Version zum Einführungspreis von 87 Euro kaufen, anschließend kostet sie regulär 131 Euro. Bevor man bezahlt, darf man Camtasia for Mac aber zunächst einmal 30 Tage lang kostenlos testen.