Web

 

Teamwork darf mit Entschuldung beginnen

17.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der rechtskräftigen Bestätigung des Insolvenzplans ist der Paderborner IT-Dienstleister Teamwork Information Management AG nun zuversichtlich, die knapp 20-monatige Zahlungsunfähigkeit im August zu beenden. Das Unternehmen rechnet außerdem damit, im dritten Quartal vor Steuern schwarze Zahlen zu schreiben.

Teamwork hatte Anfang des Monats bekanntgegeben, dass die Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan zugestimmt habe. Nach der Bestätigung durch das Amtsgericht Paderborn und dem Verstreichen einer zweiwöchigen Beschwerdefrist kann das Unternehmen nun zur Sanierung eine zweite Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre vornehmen. Die Ausfallhaftung will die österreichische Aktieninvestor.com AG übernehmen. Teamwork hatte bereits Ende Mai das Grundkapital von 873.000 auf 1,75 Millionen Euro aufgestockt.

Das Unternehmen ist seit November 2000 zahlungsunfähig, im Januar vergangenen Jahres war das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Nachdem der Firma durch die Gläubigerversammlung die Geschäftstätigkeit in vollem Umfang zugestanden worden war, schaffte Teamwork im dritten Quartal 2001 mit einem Plus von 11.000 Euro den Sprung in die (Ebit)-Gewinnzone. Im darauf folgenden Quartal schrieb das Unternehmen aber wieder rote Zahlen. (mb)