Web

 

TDS stabilisiert sich

16.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der TDS Informationstechnologie AG gelang es im ersten Quartal 2003, trotz rückläufiger Umsätze beim operativen Ergebnis das Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums zu erreichen: Während der Profit vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 400.000 Euro stagnierte, schrieb der Neckarsulmer IT-Dienstleister beim Vorsteuerergebnis (EBT) eine schwarze Null - im Vergleichsquartal 2002 war noch ein EBT-Verlust von 300.000 Euro aufgetreten. Das Nettodefizit reduzierte das schwäbische Unternehmen von 300.000 auf 100.000 Euro oder ein (zwei) Cent pro Aktie. Gleichzeitig sanken allerdings auch die Einnahmen von 25,4 Millionen auf 22,7 Millionen Euro. Als Grund dafür nannte TDS den zwischenzeitlichen Kapazitätsabbau im Bereich IT-Consulting, der die Erlöse der Sparte von 14,7 Millionen auf elf Millionen Euro drückte. Dank Kosten-Management und Konzentration auf ausgesuchte Themen, so Firmenchef

Michael Eberhardt, gelang es TDS jedoch, den operativen Verlust der Sparte von 900.000 auf 400.000 Euro zu reduzieren. Ab dem vierten Quartal rechnet Eberhardt dann mit einem positiven Ergebnis im Beratungsbereich. Im Segment Application Hosting steigerte das Unternehmen seine Einnahmen gegenüber dem Vorjahresquartal um 9,3 Prozent auf 11,7 Millionen Euro. Da der härtere Wettbewerb und der verschärfte Preisdruck die Marge drückten, fiel der Betriebsgewinn des Bereichs mit 800.000 Euro allerdings eine halbe Million niedriger aus als im Anfangsquartal 2002. (mb)