Web

 

Tchibo verkauft ab Mittwoch auch PCs

11.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Daß Tchibo mehr als nur braune Bohnen verkauft, ist bekannt. Nun aber steigt der Kaffeeröster auch ins PC-Geschäft ein. Vom 13. bis 19. Oktober bietet die Handelskette bundesweit einen "Schnäppchen-PC" an. Dabei handelt es sich um ein System mit 500 Megahertz schnellem Pentium-III-Prozessor (Hersteller: Cytron TCM), 64 MB Hauptspeicher, einer 8,4-GB-Festplatte und Nvidia-"TNT"-Grafikbeschleuniger mit 8 MB Bildspeicher im AGP-Sockel. Dazu kommen ein CD-ROM-Laufwerk mit 40facher Standardgeschwindigkeit und eine Soundblaster-Audiokarte "PCI 64V". Inklusive 17-Zoll-Bildschirm (0,27-Millimeter-Lochmaske, 110 Megahertz Videobandbreite, strahlungsarm) und einem Softwarepaket aus Windows 98, Word und Works 2000 sowie einigen weiteren CDs kostet der Tchibo Rechner knapp 2000 Mark. Das Gedränge ist also vorprogrammiert.

Als Zubehör gibt es übrigens optional noch einen CD-Brenner (zirka 400 Mark), den Tintenstrahldrucker "HP Deskjet 710C" (rund 300 Mark) sowie eine Internet-Kamera für knapp 150 Mark.