Windows Phone 7 Series

Taugt nicht fürs Business

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Auf der Entwicklerkonferenz Mix enthüllte Microsoft jetzt Details zu Windows Phone 7 Series.
Windows Phone hat eine neue und hippe Oberfläche - aber nicht für Business-Kunden.
Windows Phone hat eine neue und hippe Oberfläche - aber nicht für Business-Kunden.
Foto: Microsoft

Als Microsoft im Februar auf dem Mobile World Congress sein neues mobiles Betriebssystem für Smartphones vorstellte, blieben zahlreiche Fragen offen. Vor allem Business-Kunden suchten vergeblich nach Antworten, inwieweit sich die jüngste Version von Windows Mobile für den Enterprise-Einsatz eignet. Der Redmonder Konzern schwärmte vor allem von Features wie einem verbesserten Multimedia-Player oder der Integration in den Spieledienst Xbox Live - eigentlich klar Consumer-Themen.

Auf der Entwicklerkonferenz Mix10 in Las Vegas bekannte Microsoft nun Farbe: Manager Charlie Kindle stellte offiziell klar, dass Windows Phone 7 Series primär für Consumer gedacht ist und allenfalls rudimentäre Funktionen für Unternehmen bietet. Firmen, die auch in der mobilen Welt auf die Windows-Karte setzen wollen, sollen bei Windows Mobile bleiben. Hierzu stellt der Konzern weiterhin Windows Mobile 6.5 zur Auswahl bereit. Der Smartphone-Oldie soll zunächst auf unbestimmte Zeit parallel zu Windows Phone 7 weiter angeboten werden. Ob es allerdings neue Funktionen oder gar komplett neue Programmversionen gibt, ist unklar.