Web

 

Tata Consultancy legt Rekordbörsengang aufs Parkett

09.08.2004

Indiens größter Softwareexporteur Tata Consultancy Services (TCS) hat bei seinem Börsengang Rekorderlöse erzielt. Da das Angebot deutlich überzeichnet war, stehen auch die Zeichen für die - in der letzten Augustwoche geplante - Erstnotiz prächtig.

Nach eigenen Angaben verkaufte die IT-Service-Tochter des Mischkonzerns Tata (einschließlich eines Greenshoe von 15 Prozent) 63,8 Millionen Anteile im Wert von rund 1,17 Milliarden Dollar. Das Unternehmen hat damit eine Marktkapitalisierung von rund 8,8 Milliarden Dollar. Der Preis je Anteilschein wurde nach Abschluss der Zeichnungsfrist am vergangenen Freitag auf 850 Rupien (18,40 Dollar) festgelegt. Damit lag er in der oberen Hälfte der Bookbuilding-Spanne von 775 bis 900 Rupien (etwa 16,76 bis 19,46 Dollar). Firmenangaben zufolge wäre auch ein Emissionspreis von 900 Rupien pro Aktie möglich gewesen, nachdem das ursprüngliche Angebot von 55,45 Millionen Aktien 10,3-fach überzeichnet war. Mit einem Ausgabepreis von 850 Rupien hätten potenzielle Investoren jedoch noch Chancen auf einen weiteren Kursanstieg, erklärte TCS.

Ausgehend vom Ergebnis im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 203/04 ergibt sich ein aktuelles Kurs-Gewinn-Verhältnis von 25,5. Damit wird TCS vergleichsweise niedriger bewertet als die Konkurrenten Infosys (32,6) oder Wipro (37). Das künftige Kurspotenzial ist auch für die Tata-Tochter selbst von Interesse, da sie die Aktien als Zahlungsmittel für geplante Übernahmen nutzen will. (mb)