Web

 

Tape-Konsolidierung: Exabyte schluckt Ecrix

27.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Bandspeichertechnik ("Mammoth") spezialisierte Anbieter Exabyte Corp. übernimmt die Startup-Company Ecrix, die sich vor allem mit Produkten für das Lowend-Segment ("VXA") einen Namen gemacht hatte. Exabyte lässt sich Ecrix im Rahmen der offiziell als Fusion verkauften Transaktion zehn Millionen neue Vorzugsaktien kosten, was den Deal mit rund 7,5 Millionen Dollar bewertet. Gleichzeitig investiert eine Gruppe von Ecrix-Aktionären, die anschließend knapp 50 Prozent des resultierenden Gemeinschaftsunternehmens hält, 9,4 Millionen Dollar in die Company.

Ecrix hat gerade seinen ersten größeren OEM-Deal unter Dach und Fach gebracht: Compaq wird die "VXA-1"-Laufwerke in professionellen Desktops und Workstations verbauen. Exabyte hingegen agierte zuletzt vergleichsweise glücklos: 1995 kam das Unternehmen mit seinen Laufwerken in Europa noch auf 89 Prozent Marktanteil (der Rest gehörte Quantum). In der erste Hälfte dieses Jahres lag Exabyte nur noch bei neun Prozent (Quantum 70, HP zehn Prozent). Vor allem die Verspätung der "Mammoth-2"-Produktlinie ist nach Einschätzung von IDC-Analyst Bob Peyton Schuld an diesem Debakel. Ähnliches drohe dem "Mammoth-3", das bei seinem Erscheinen im ersten Quartal kommenden Jahres sowohl hinter Quantums "Super DLT" als auch hinter dem von IBM, Seagate und HP entwickelten "LTO" hinterherhinke.