Talkline Spar20 gibt Rabatt auf internationale Gespräche

16.07.2007
Talkline bietet seinen Kunden ab dem 30. Juli die EU-Option an, mit der Gespräche aus den Mitgliedsländern der Europäischen Union nur 58 Cent pro Minute kosten, für eingehende Anrufe berechnet der Anbieter 28,56 Cent. Daneben bietet der Service-Provider Kunden, die sich viel im außereuropäischen Ausland aufhalten, die Option Spar20, mit der sie teilweise günstiger als zum EU-Tarif telefonieren können. Allerdings gibt es auch hier einen Haken.

Der Service-Provider Talkline stellt ab 30. Juli die Kunden auf Wunsch auf den Brüsseler EU-Tarif um. Möchte man jedoch noch diesen Sommer im Ausland günstig telefonieren, sollte die Buchung möglichst schnell erledigt werden, nach Aussage von Talkline kann es bis zu vier Wochen dauern, bis die Option wirksam wird. Nach der Umstellung kann der EU-Reisende bei Telefonaten aus dem Ausland kräftig sparen: Abgehende Gespräche kosten dann 58 Cent pro Minute, für eingehende Anrufe zahlt man 28,56 Cent.

Doch die EU ist nicht Europa und auch Urlaubs- oder Geschäftsziele außerhalb des Kontinents werden künftig teurer. Denn statt der jeweils zwischen den Netzbetreibern vereinbarten Roamingtarife kommt nach der Umstellung ein Zonenmodell zum Einsatz, das Pauschalpreise für bestimmte Weltregionen festlegt. Wer hauptsächlich in Länder reist, die nicht Mitglied der EU sind, sollte einen Blick auf die Spar20-Option von Talkline werfen.

Die Tarifoption, ab sofort buchbar in den Netzen von T-Mobile, Vodafone und E-Plus, bietet außerhalb der EU in vielen Ländern günstigere Minutenpreise als die künftigen EU-Tarife der Netzbetreiber. Das ist den günstigeren Roamingabkommen der Netzbetreiber geschuldet, zusätzlich gibt Talkline noch 20 Prozent Rabatt auf die Preise.

Inhalt dieses Artikels