Web

 

Taiwan betreibt DRAM-Dumping

26.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Hausjuristen der amerikanischen Chip-Firma Micron Technology können den Champagner kalt stellen. Das US-Handelsministerium hat jetzt entschieden, daß taiwanische Firmen ihre DRAM-Speicherbausteine zu Dumping-Preisen auf dem amerikanischen Markt angeboten haben. Die von Micron initiierte Untersuchung ergab, daß die Halbleiter um fünf bis 31 Prozent günstiger waren, als erlaubt. Jetzt drohen Strafzölle für die Inselchinesen in vergleichbarer Höhe. Im Jahr 1997 importierten die USA DRAM-Speicher im Wert von 427 Millionen Dollar aus Taiwan. Eine endgültige Entscheidung des Handelsministeriums sowie die Zustimmung der International Trade Commission steht noch aus. Micron war in der Vergangenheit bereits erfolgreich gegen DRAMs aus Südkorea und SRAMs aus Taiwan ins Feld gezogen.