HP Hosting

Tagesgenaue Abrechnung für IT-Services

04.02.2011
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  HP hat für seine IT-Services ein neues Abrechnungsmodell entwickelt. Statt monatlich und pauschal berechnet der IT-Dienstleister seine Services jetzt tagesgenau.
Foto: Rechnung_Matthias-Balzer_pixelio.de

Starke Schwankungen in der Systemauslastung machen das IT-Hosting etwa im SAP-Betrieb für viele Firmen teuer. Die monatlichen Hosting-Pauschalen werden der tatsächlichen Nutzung häufig nicht gerecht. Der IT-Dienstleister HP hat jetzt ein neuartiges Abrechnungsmodell entwickelt, bei der der Ressourcen Bedarf tagesgenau ermittelt und berechnet wird. Das Modell findet auf alle so genannten Utility Services von HP Anwendung, standardisierte und modularisierte IT-Services, die nach Bedarf bezogen und nach Verbrauch bezahlt werden. Dazu zählen Applikationen wie SAP oder Microsoft CRM, Intrastrukturen wie Server, Storage oder Datenbanken und Anwender-Programme wie Virtual Desktop oder Service Desk.

Einzelne Module individuell wählbar

Kunden können aus dem HP Utility Services Portfolio einzelne Module auswählen und damit individuell ihren Geschäftsbedarf abdecken. Die Services sind über ein Webportal buch- und abbestellbar. Als einer der ersten Kunden nutzt die DKV Euro Service GmbH das neue HP Abrechnungsmodell und kann damit Lastspitzen abfedern, die durch die mehr als 1,4 Millionen Tank- und Servicekarten entstehen. Neben dem SAP-Betrieb bezieht DKV Euro Service auch Leistungen wie Speicher, Server, Archiv, Datenbanken und ein EDI-System von HP, die meisten davon stammen aus dem Utility Services Portfolio.

Inhalt dieses Artikels