Web

 

Tablet-PCs sind bereits Kassenschlager in Europa

29.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Obwohl erst Anfang November gestartet, ist Microsofts Tablet-PC-Software bereits auf einem Prozent aller tragbaren Rechner installiert, die im vierten Quartal in Europa verkauft wurden. Das ist das Resultat einer Studie des Londoner Marktforschungsunternehmens Context. Der Untersuchung zufolge wurden 89 Prozent der mit "Windows XP Tablet PC Edition" ausgestatteten Geräte von Unternehmenskunden gekauft. Marktführer war HP, von dem 38,5 Prozent der verkauften Tablet-PCs stammten, gefolgt von Acer (24,3 Prozent) und Fujitsu-Siemens (19,7 Prozent). An vierter Stelle lag Toshiba mit einem Marktanteil von 17,9 Prozent. Trotz des achtbaren Anfangserfolgs sind sich Analysten jedoch nicht sicher, ob die von IDC für 2003 prognostizierten 425.000 Geräte - dies entspricht etwa einem Prozent aller mobilen Rechner weltweit - an den Mann beziehungsweise an Frau zu bringen sind. So seien Technologiebegeisterte

gewöhnlich bereit, für Neuheiten nahezu jeden Preis zu zahlen. Anschließend jedoch, wenn die Rechner bereits Standard seien, lasse die Nachfrage stark nach, erklärte Context-Analyst Jeremy Davies. Bei Tablet-PCs handle es sich allerdings um eine innovative Entwicklung bei relativ niedrigen Preisen. (mb)